Ordering: Newest

Showing 50 of 200 results with topics: Energy

  • Jutta Briel Fair Fashion 29.9.2022 Veranstaltung in der Heinrich-Heine-SchuleIm Durchschnitt kauft jeder Deutsche im Jahr 60 neue Textilien (Socken und Wäsche nicht mitgerechnet)! Vieles wird gar nicht oder nur wenig getragen. Fast Fashion hat große Auswirkungen auf die Umwelt: Der Wasserverbrauch ist imens, viele Giftstoffe werden eingesetzt, es enstehen riesige Berge (ganze Müllhalden) an Altkleidern. Der sorglose Einkauf billiger T-Shirts und Co sorgt andernorts für soziale Not. Baumwoll-Pflückerinnen, Spinnerinnen, Färber und Näherinnen verdienen zumeist viel zu wenig und arbeiten unter schlechten Bedingungen. Wollen wir uns das weiterhin leisten? Wie geht es anders? Die Fairtrade-Gemeinde Heikendorf, die Fairtrade-Schule (Heinrich-Heine-Schule) und das Aktionsforum für Nachhaltigkeit gestalten am 29.09. um 19 Uhr in der Aula der Heinrich-Heine-Schule einen Abend, der nicht nur über die Schattenseiten, sondern auch über deutlich bessere Alternativen informiert und als Höhepunkt in eine Modenschau mündet. Eintritt frei!
  • Jutta Briel Nachhaltigkeitsmesse Green Day in Schönkirchen am 10. SeptemberViele Informationen rund um Energie und E-Mobilität bietet die von der Gemeinde und den Gemeindewerken Schönkirchen organisierte Nachhaltigkeitsmesse in und an der Schule Augustental. Aussteller und Infostände zu klimafreundlicher Heizung, PV-Anlagen, E-Autos und E-Fahrrädern. Programm mit Impulsvorträgen Hüpfburg und leckere Verpflegung bieten sich zudem für einen Familienausflug an.!
  • Jutta Briel Buchvorstellung 30.08. in Heikendorf**Wie wollen wir unsere Zukunft gestalten? Auf Antwortsuche mit Prof. Dr. Christian Berg** Seit vielen Jahrzehnten wissen wir, dass wir mit unserem Umgang mit der Erde an Grenzen stoßen. Viele Lösungswege wurden seither erfunden und erdacht. Aber bislang sind wir mit der Umsetzung eines nachhaltigen Lebensstils so weit zurück, dass die Zeit jetzt knapp wird. Warum ist das so? Professor Dr. Christian Berg aus Heikendorf ist dieser Frage nachgegangen. In seinem Bericht an den Club of Rome, der 2020 unter dem Titel „Ist Nachhaltigkeit utopisch?“ als Buch erschienen ist, hat Berg wissenschaftlich, systematisch und umfassend untersucht, welche Hindernisse uns im Weg stehen. Denn trotz umfangreicher Literatur zum Thema Klimakrise und Nachhaltigkeit, fehlte es bislang an genau dieser Analyse, die Voraussetzung für die Überwindung der Barrieren ist. Professor Christian Berg bringt dafür vielfältige Expertise mit, er studierte Physik, Theologie und Philosophie und lehrt Nachhaltigkeit und Globalen Wandel an der Technischen Universität Clausthal. Mit seinem Buch richtet er sich aber nicht nur an ein Fachpublikum sondern an Akteure auf allen Handlungsebenen. Er zeigt Lösungsperspektiven auf und entwickelt Handlungsprinzipien für jeden Einzelnen, für Unternehmen/Organisationen und die Politik. „Veränderung ist möglich“ ist Berg überzeugt und trotz aller Schwierigkeiten plädiert er dafür, an dem Ideal der Nachhaltigkeit unbedingt festzuhalten. Am Dienstag, den 30. August um 19 Uhr wird Christian Berg auf Einladung des Aktionsforums für Nachhaltigkeit diesen einzigartigen Beitrag für die notwendige Wende des westlichen Lebensstils vorstellen. Rathaus Heikendorf, Ratssaal - Eintritt frei
  • Energetisches Quartierskonzept Wankendorf
  • Sanierungsmanagement Hürup-Nord
  • Sanierungsmanagement Maasbüll
  • Energetisches Quartierskonzept Großsolt
  • Jutta Briel Nachhaltigkeitsfest in Mönkeberg für FamilienHerzliche Einladung zum kreativen Nachhaltigkeitsfest am 10. Juni auf der Germaniakoppel in Mönkeberg. Die Kinder-Naturgruppe des Heimatbundes hat sich etwas ausgedacht und bietet ab 15 Uhr einen Flohmarkt von Kindern für Kinder, Aktionen, Spiele, Unverpackt einkaufen und Vieles mehr. Kommt vorbei - macht mit.
  • Eva Hegge-Goldschmidt Fröhlicher Kinder-Fahrrad-KorsoSo dürfen Straßen öfters aussehen! 200 junge und ältere Radlerinnen und Radler sind am Sonntag entspannt und gut gelaunt von Schönkirchen über Mönkeberg nach Heikendorf an den Strand gefahren!  Wir brauchen mehr Platz für Radwege, für die man nicht mutig sein muss, Tempo 30 in unseren Gemeinden und sichere autofreie Bereiche vor Kitas und Schulen. Ein deutliches Zeichen an die Verantwortlichen in den Gemeinden und im Amt, mehr und zügig für nachhaltige und kindgerechte Mobilität zu tun. Gebt die Straßen den Kinder zurück – und macht sie damit für alle Generationen lebenswert. Danke auch an alle Ornderinnen und Ordner sowie die Polizei für den reibungslosen Ablauf! Foto: Ulrich Hehenkamp