Ordering: Newest

Showing 50 of 200 results with topics: Energy

  • Energetisches Quartierskonzept Moorwiesengraben
  • Jutta Briel NEU – NEU – NEU – NEU Verpackungsnovelle macht Mehrweg ab 2023 zur Pflicht!In Deutschland entsteht täglich tonnenweise Verpackungsmüll durch Take-away-Einwegverpackungen – Ressourcenverschwendung und Umweltproblem zugleich! Mit Beginn des neuen Jahres gibt es endlich eine gesetzlich geregelte Alternative: Restaurants, Bistros, Cafés und Imbissbetriebe sind seit dem 1. Januar 2023 verpflichtet, ihren Kunden Mehrwegbehälter für To-Go-Getränke oder Take-Away-Essen anzubieten! Für kleine Betriebe (weniger als fünf Beschäftigte und 80 Quadratmeter Verkaufsfläche) gilt, dass sie auf Wunsch in mitgebrachte Behälter abfüllen müssen. Auch Caterer, Lieferdienste und ggfs. Betriebe des Lebensmittelhandels (z.B. für „heiße Theken“) fallen unter die neue Regelung. Damit dieses Gesetz tatsächlich wirkt, kommt es nun auf die Kunden an. Machen Sie mit, fragen Sie nach den neuen Mehrweg-Alternativen und vermeiden Sie damit unnötigen Verpackungsmüll! Das Infoblatt zur Verpackungsnovelle mit allen wichtigen Informationen finden Sie bei [esseninmehrweg.de](https://). Demnächst finden Sie dieses Zeichen an mancher Ladentür, es zeigt Ihnen den Weg zum Müllfreien Einkauf! (Grafik) Wir wünschen Ihnen allzeit Guten Appetit!
  • Klimathon 2023 - Kiel
  • Energetisches Quartierskonzept nördliches Handewitt
  • Wärmeversorgungskonzept Klosterquartier Preetz
  • Energetisches Quartierskonzept Vogelsang-Grünholz
  • Jutta Briel Naubaugebiet Krischansbarg in Heikendorf600 neue Wohneinheiten sieht das städtebauliche Konzept des Projektentwicklers BIG vor. Ein wirklich großes Neubaugbietfür Heikendorf. Das wirft viele Fragen auf. Das Aktionsforum für Nachhaltigkeit fragt kritisch nach.
  • Energetisches Quartierskonzept Kiel - Oppendorf (nur Lenkungsgruppe)
  • Jutta Briel Erste Heikendorfer Energie-GesprächeDas Aktionsforum für Nachhaltigkeit lädt zu den Ersten Heikendorfer Energie-Gesprächen ein. Statt Vorträge von Fachleuten soll es hier um Austausch und gegenseitige Unterstützung gehen. Fragen und Projekte der Teilnehmerinnen stehen im Mittelpunkt der Gesprächsrunde. Aus eigener Erfahrung wissen wir, wie fruchtbar und hilfreich solche Gesprächsrunden sein können. In entspannter Atmosphäre mit einem leckeren Getränk werden Ideen geboren, gibt es Rat und Hilfe, bekommt die Energiewende eine Chance. Bei Bedarf kann fachlicher Input organisiert werden. Gemeinsam bestimmen wir, welches Schwerpunktthemen bei den nächsten Treffen dran sein sollen. Bei entsprechendem Interesse planen wir regelmäßige Gesprächsrunden. Bei den Ersten Heikendorfer Energie-Gesprächen soll es zunächst schwerpunktmäßig um die **Optimierung der Heizungsanlage** gehen. Schon kleine Maßnahmen, die individuell passende Einstellung und die richtige Nutzung können spürbar Energie und Kosten sparen. Kommen Sie, stellen Sie ihre Fragen, berichten Sie von ihren Projekten, bringen Sie ihre Erfahrungen ein! Treff: **Am Donnerstag, den 17. November, 19 Uhr im Lesesaal im Rathaus Heikendorf, um Anmeldung wird bis zum 15.11 gebeten unter nachhaltigkeitsforum@web.de **
  • Jutta Briel Großes Interesse an MieterstrommodellenDie Informationsveranstaltung am 25.10. war wieder einmal außerordentlich gut besucht, mehr als 80 Bürgerinnen und Bürger waren gekommen. Viele erklärten, bereits konkrete Projekte zu planen. Bei der Bürgerenergiegenossenschaft Nord rennen sie offenbar offene Türen ein. Die Gemeindewerke in Heikendorf zeigten sich noch verhalten angesichts der Zusatzarbeit. Aus der Gemeindepolitik war leider erneut niemand erschienen.
  • Jutta Briel Solarstrom vom Dach für alle!Sie wünschen sich als Mieter*in oder Eigentümer*in einer Wohnung oder von Geschäftsräumen günstigen und ökologischen Solarstrom direkt vom Dach? Das ist machbar – wir erklären, wie es gehen kann. Auf vielen Wohn- und Geschäftshäusern gibt es noch reichlich geeignete Dachflächen für PV-Anlagen. Mit diesem bisher ungenutzten Potential kann vor Ort klimafreundlicher Solarstrom in großer Menge produziert und genutzt werden. Strom, der auf dem Dach erzeugt und direkt an Verbraucher im Gebäude oder Quartier, ohne Nutzung der öffentlichen Stromnetze geliefert wird, wird als **Mieterstrom** bezeichnet. Für den selbsterzeugten Strom entfallen einige Netz-Kosten, zudem kann ein Mieterstromzuschlag beantragt werden – das macht den Strom günstig. Die PV-Anlage braucht eine*n Eigentümer*in und Betreiber*in, das können z.B. Vermieter, Genossenschaften oder Dienstleister wie Gemeindewerke sein. Diese können ebenfalls wirtschaftlich profitieren, haben aber auch einige Pflichten zu erfüllen. Solarstrom ist immer ein Gewinn für Alle: Klima, Mieter*innen und Eigentümer*innen! Holen Sie sich Argumente für Gespräche in Ihrer Hausgemeinschaft oder für die nächste Eigentümerversammlung. Programm: • Sacha Beetz (Verbraucherzentrale SH): „Solarstrom als Mieter - geht nicht? Geht doch!“ • Thomas Leidreiter (BürgerEnergie Nord eG): Vorstellung des genossenschaftlichen Modells • Manfred Priebsch (Vereinigte Stadtwerke GmbH): Stadtwerke als Partner für Mieterstromprojekte
  • Jutta Briel Fair Fashion 29.9.2022 Veranstaltung in der Heinrich-Heine-SchuleIm Durchschnitt kauft jeder Deutsche im Jahr 60 neue Textilien (Socken und Wäsche nicht mitgerechnet)! Vieles wird gar nicht oder nur wenig getragen. Fast Fashion hat große Auswirkungen auf die Umwelt: Der Wasserverbrauch ist imens, viele Giftstoffe werden eingesetzt, es enstehen riesige Berge (ganze Müllhalden) an Altkleidern. Der sorglose Einkauf billiger T-Shirts und Co sorgt andernorts für soziale Not. Baumwoll-Pflückerinnen, Spinnerinnen, Färber und Näherinnen verdienen zumeist viel zu wenig und arbeiten unter schlechten Bedingungen. Wollen wir uns das weiterhin leisten? Wie geht es anders? Die Fairtrade-Gemeinde Heikendorf, die Fairtrade-Schule (Heinrich-Heine-Schule) und das Aktionsforum für Nachhaltigkeit gestalten am 29.09. um 19 Uhr in der Aula der Heinrich-Heine-Schule einen Abend, der nicht nur über die Schattenseiten, sondern auch über deutlich bessere Alternativen informiert und als Höhepunkt in eine Modenschau mündet. Eintritt frei!