Seite auswählen

Deine Projekte und Deine Ideen für eine nachhaltige und zukunftsfähige KielRegion

Weltweit setzen sich Menschen in Initiativen, Projekten, Organisationen und (Sozial-)Unternehmen für eine Nachhaltige Entwicklung ein. Da es aber oft keine zentralen Anlaufstellen für gute Ideen & Projekte gibt, müssen Projekte notgedrungen intransparent entwickelt werden und Interessierte können Beteiligungsmöglichkeiten nicht offen erkennen. Oft muss jede neue Initiative, jedes neue Projekt von Grund auf neu entwickelt werden ohne auf die Erfahrungen bestehender Projekte zurückgreifen zu können.

Die KielRegion will dieser Herausforderung der Vernetzung und Unterstützung bürgerschaftlichen Engagements nun begegnen. Ziel von MokWi ist es, für alle Akteure des gesellschaftlichen Wandels in unserer Region, aber auch darüber hinaus eine Möglichkeit der Online-Kollaboration zur Verfügung zu stellen.

Der Vernetzung der aktiven Initiativen auf lokaler Ebene kommt eine besondere Bedeutung zu: Die Klimaschutzmanager*innen und Regionalmanager*innen der KielRegion haben den Bedarf erkannt, zivilgesellschaftliche Akteure in ihrem Engagement zu unterstützen, Ideen über Projekte und Maßnahmen auszutauschen und voneinander zu lernen sowie gemeinsame Aktionen und Projekte durchzuführen. Im gegenseitigen Austausch und im Dialog mit Bürgern und Gemeinden wurde der Wunsch nach Wissenstransfer und Unterstützung in der Projektentwicklung auch aus der Gesellschaft heraus geäußert.

In vielen Kommunen gibt es bereits aktive Initiativen, die sich mit den Themen Klimaschutz und Nachhaltiger Entwicklung beschäftigen. Diese sind aber oftmals nur wenig bis gar nicht mit einander vernetzt. Zudem werden sie häufig in der Öffentlichkeit nicht ausreichend wahrgenommen. Eine verstärkte Vernetzung, insbesondere in digitaler Form, birgt ein hohes Potenzial, dass sich die Initiativen besser untereinander austauschen und gemeinsam organisieren, um eine höhere Ausstrahlungskraft in der Öffentlichkeit zu erzielen. Ein gemeinsamer Veranstaltungskalender kann Terminkollisionen vermeiden und gleichzeitig Termine verbreiten und damit die Besucherzahlen der einzelnen Initiativen und Projekte erhöhen. In den bestehenden sozialen Netzwerken/Medien wird die lokale/regionale Ebene nicht ausreichend berücksichtigt. Zudem sind sie oftmals unübersichtlich, nicht interaktiv und schlicht und einfach unbekannt.

Der Aufbau einer solchen Plattform ist eine ideale Ergänzung zu den wesentlichen Aufgaben des kommunalen Klimaschutz- und Regionalmanagements. Diese beinhaltet u.a. die Kommunikation mit Bürgerinnen und Bürgern, das Vermitteln von Projektideen und die Unterstützung bei der Umsetzung von ausgewählten Maßnahmen. Oft zeigt sich dabei, dass das Know-How zu einer nachhaltigen und zukunftsgerechten Entwicklung sowie viele konkrete innovative Ideen schon in anderen Orten vorhanden sind. Andere Initiativen sollten von diesem Know-How profitieren und Synergien nutzen.

Ziel soll es sein sowohl vorhandene Ideen, Projekte und Initiativen bekannt zu machen und in der Region zu verorten, die Wirksamkeit des zivilgesellschaftlichen Engagements zu erhöhen sowie eine Vernetzung der lokalen Akteure zu ermöglichen. Zusätzlich sollen interessierte Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit erhalten, ausgewählte Projekte durch ihr Engagement zu unterstützen.